Ein Abschied schmerzt immer.

„Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut“, begann der frisch gebackene Staatlich geprüfte Techniker für Maschinentechnik Julian Oster seine Rede bei der Abschlussfeier der Fachschule für Technik an der Gewerblichen Schule Öhringen. Mit seiner unterhaltsamen Präsentation blickte Oster auf die vergangenen Schuljahre zurück und bedankte sich im Namen seiner Mitschüler bei den Lehrerinnen und Lehrern für deren Engagement und die sehr gute Ausbildung.
Klassenlehrer Andreas Kaiser eröffnete die Abschlussfeier und würdigte die vollbrachte Leistung der 23 Schüler, die neben Ihrer beruflichen Tätigkeit unter der Woche abends und Samstagvormittags vier Jahre lang die Schulbank drückten. Einige Absolventen blieben der Gewerblichen Schule sehr lange treu, denn über zweijährige Berufsfachschule, Ausbildung zum Facharbeiter an der Berufsschule und die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker vergingen bei einem Schüler schon mal 8 Jahre.
Schulleiter Wolfgang Roll gratulierte den Technikern zu Ihrer Leistung und Ihrem verdienten Abschluss und wollte wissen: „Wissen Sie nun mit Ihrer vielen freien Zeit überhaupt etwas anzufangen?“ Für die Zukunft wünschte Roll den Technikern alles Gute und immer ein glückliches Händchen bei der beruflichen Orientierung, wobei er feststellen konnte, dass fast alle Schüler bereits eine Stelle als Techniker haben.
Abteilungsleiter Georg Pflästerer „würzte“ die Feier mit etwas Statistik bevor es zur Zeugnisübergabe ging, die in der Vergabe der lang ersehnten Urkunde zum staatlich geprüften Techniker gipfelte. Der Jahrgangsbeste (Ø 1,3) wurde mit der Leistungsmedaille der Gewerblichen Schule Öhringen ausgezeichnet.